Beat Magazin - Sonderheft Workzone - Nr.2 2017

Soft / Music Magazines 3-06-2017
Beat Magazin - Sonderheft Workzone - Nr.2 2017
Ob Rock, Pop, Techno, House, Trance, Trap oder Dubstep – ein mitreißender Groove ist das Rückgrat eines jeden Songs. Die Beat Workzone „Drum Studio" erklärt nicht nur, wie Sie druckvolle Drumsounds für eine Vielzahl angesagter Stile programmiert, sondern führt Sie auch Schritt für Schritt in die Beat-Programmierung ein.


Related articles
Professional Audio - Juni 2017 Professional Audio - Juni 2017
Soft / Music Magazines 24-05-2017
Auralic Altair
Der Altair von Auralic ist nicht nur ein edler D/A-Wandler, sondern erlaubt auch das drahtlose Streamen von hochaufgelöster Musik. Wir haben den Wandler mit High-End-Netzwerkplayer-Kompetenz genau unter die Lupe genommen.
Beat Magazin - Februar 2017 Beat Magazin - Februar 2017
Soft / Music Magazines 5-01-2017
Um das Thema „Kompression" ranken sich viele Fragen, Mythen und Geheimnisse. Wie stellt man einen Kompressor für die verschiedenen Instrumente richtig ein? Wie erzielt man Effekt-Kompression? Wie bringt man Drums zum Pumpen? Und was hat es mit Sidechaining auf sich? Beat beantwortet im großen Spezial alle diese Fragen, empfiehlt die besten Hard- und Software-Kompressoren und führt Sie Schritt für Schritt zu den richtigen Einstellungen.

Der Oberklasse-Hall Areena der DVD ergänzt dabei unser Spezial vorzüglich. Denn mit Plate- und Room-Algorithmen ist man bestens für die wichtigsten Studio-Situationen gewappnet. Dazu begeistert der Silberling mit der 2017er-Version des Music Maker BE, dem genialen All-in-one-Sequenzer für Songwriter und Producer, 770 MB im „Mellotron Orchestra"-Pack sowie 1,9 GB Arpeggios & Samples für Techno, Trance & Dance.

Im Test: Elektron Analog Heat, Acid8 MKII, Faderport 8, Pulsar 900, Apogee Element 46, KRK V6 S4, UAD Voxbox, DrumCore 4, Softube Volume 1, Cubasis 2 u.v.m.

Aus dem Inhalt:

Spezial: Kompression
Das Geheimnis fetter Tracks

Praxis: Zampler//RX
Allrounder für frische Sounds
Pianutopia Magie des Klavierspiels Pianutopia Magie des Klavierspiels
Soft / Music Magazines 8-11-2016
Einführung in die Welt des Klavierspiels für Klavierschüler ab ca. 12 Jahren inklusive einer Kurzgeschichte über den Planeten Pianutopia und seine Bewohner.

Sie haben oder Ihr Kind hat Lust Klavier zu spielen aber noch nicht den Schritt zu einem Lehrer gewagt? Mit dem E-Book "Pianutopia-Magie des Klavierspiels" kann man sich zunächst einmal damit vertraut machen was einen im Klavierunterricht erwartet.
Sie nehmen oder Ihr Kind nimmt Klavierstunden aber es geht nicht wirklich voran? Dann kann "Pianutopia" Hilfestellung bieten um wieder Tritt zu fassen.
In diesem Buch gebe ich für fast alles rund um das Klavierspiel einfachst mögliche Erklärungen, nahezu ohne Fachausdrücke. Anhand einer übersichtlichen Gliederung können Sie oder Ihr Kind auch nachschlagen, was persönlich gerade vonnöten ist.

"Pianutopia" bietet Einblicke in die Magie des Klavierspiels. Diese können neue Motivation für den Unterricht geben oder den ersten Schritt, sich zum Klavierunterricht anzumelden, wesentlich erleichtern.


Beat Magazin Juli 2016 Beat Magazin Juli 2016
Soft / Music Magazines 1-06-2016
Es begann in den Achtzigern mit Industrial und EBM und entwickelte sich ein Jahrzehnt später zu einer Kombination aus elektronischer Musik und schillerndem Lifestyle. Mittlerweile sind Techno und House zu nahezu undurchschaubaren Geflechten mit zahllosen Sub-Szenen avanciert. Das wirft Fragen auf: Wofür steht der Sound heute, wie klingt er und wie wird er produziert? Gehen wir die Antworten an.

Test: Akai Timbre Wolf

Nach Rhythm Wolf und Tom Cat vervollständigt Akai mit dem Timbre Wolf nun seine Serie analoger Klangerzeuger für den Desktop. Dabei verfolgt das Konzept durchaus ungewöhnliche Ansätze, deren Tauglichkeit der „Bass- und Lead-Wolf" erst noch in der Praxis beweisen muss. Beat schloss sich also bei Vollmond im Studio ein – und drehte den Howl-Regler voll auf.

Test: NS1 Nanosynth

Klein, aber dennoch mächtig. Der NS1 Nanosynth ist nicht viel größer als ein Smartphone, soll aber trotzdem alle Baugruppen und Funktionen eines Einsteiger-Modular-Systems bieten. Das ideale Soundlabor für erste Steckexperimente?


Erfolgreich im Musikbusiness für Dummies Erfolgreich im Musikbusiness für Dummies
Soft / Music Magazines 7-05-2016
Sie sind Musiker mit Leib und Seele und wollen nun den nächsten Schritt wagen? Ihre Musik soll gehört werden und statt im Proberaum zu versauern, wollen Sie auf die Bühne oder mit Ihren Songs ins Radio? Christoph A. G. Klein zeigt Ihnen, wie es geht: Denn gute Musik zu machen, reicht leider nicht aus. Von GEMA, GVL und Künstlersozialkasse über die rechtlichen Aspekte bis hin zu Marketing, Plattenverträgen und Konzertveranstaltung - Stolpersteine gibt es zur Genüge. Sie erfahren alles über die verschiedenen Akteure im Musikgeschäft, wie Sie effektives Marketing betreiben, was Sie bei Demotapes und Liveauftritten beachten müssen und wie Sie sonst noch mit Musik Geld verdienen können. Dieses Buch ist praxisorientiert und beleuchtet alle wichtigen Aspekte des Musikbusiness. Zahlreiche Checklisten, Musterverträge und wichtige Adressen runden das Buch ab.
Beat Magazin Mai 2016 Beat Magazin Mai 2016
Soft / Music Magazines 6-04-2016
Raus aus der Kreativ-Falle, rein ins Mekka der Ideenvielfalt! Beat zeigt Tools und Werkzeuge abseits der ausgetrampelten Routine-Pfade, macht Bilder und Gegenstände zu Sound, nutzt Tracker zum alternativen Arrangieren, lässt sich von abgefahrener Hardware inspirieren und vieles mehr. Tipps- & Trick-Sammlung inklusive!

Test: Moog Mother 32

Moog kann beides: modular und Budget. Sogar in einem Gerät. Denn mit dem Mother 32 bringt der Synth-Veteran einen durchdachten Semi-Modularen an den Start, der sich in puncto Klang, Qualität und Flexibilität nicht verstecken muss. Und für rund 700 Euro ist der legendäre Moog-Sound auch für viele erschwinglich. Ob sich der Kauf lohnt, klärt unser Test.

Test: MFB Tanzmaus

Lustige Instrumenten-Namen aus Berlin, genauer von Manfred Fricke, ist man gewohnt. Mit der „Tanzmaus" geht nämlich nun der MFB-503-Nachfolger an den Start, der mit fünf druckvollen Analoginstrumenten eine „Tanzmusik" der nächsten Generation verspricht. Und mit 16 ladbaren Samples präsentiert sich der Drummer für viele Anwendungen gewappnet.

On Stage: Reloop Mixtour

Viele Hersteller offerieren Controller, die sich mit Computern oder mobilen iOS/Android-Geräten kombinieren lassen. Reloop möchte mit dem kompakten Mixtour eine universelle Lösung anbieten, die mit beiden Systemen nutzbar ist. Überzeugt der universelle DJ-Controller im Praxiseinsatz?

Porträt: Underworld

Underworld sind nicht einfach irgendeine Elektronik-Band. In über einem Vierteljahrhundert haben Karl Hyde und Rick Smith eine komplett eigene Sprache entworfen, die weit über eine Fusion von Techno und Rock hinausgeht. Anlässlich des aktuellen Studio-Albums traf sich Beat mit dem Duo für ein Gespräch über die Entstehung ihres Sounds und den Anspruch, ihre Songs bei jedem Konzert neu zu erfinden.

Raus aus der Kreativ-Falle, rein ins Mekka der Ideenvielfalt, das ist das Ziel von „Instant Inspiration"! Beat hat 34 Tipps und Trick gesammelt, mit denen Sie beim Schreiben neuer Tracks ausgetretene Routine-Pfade verlassen und garantiert auf neue Ideen kommen. Besonders hilfreich: die zahlreichen Freeware-Tools, die der Kreativität mit wenigen Klicks auf die Sprünge helfen.

Ist die Idee dann gefunden, müssen dringend frische Klänge her. Gut, dass Cakewalks 6-in-1-Synth „Rapture Session" und die Shortnoise Library Sie mit unglaublichen 10 GB Sounds versorgen. Unter den rund 450 Instrumenten, Grooves und Effekten ist ganz bestimmt für jeden Wunsch und Musikstil das Passende dabei.

Im Test zeigen Moog Mother 32, MFB Tanzmaus & Tanzbär Lite, Rapture Pro, RME Babyface Pro, PPG Phonem, Pioneer CDJ-2000 NXS2, Reloop Mixtour, Soundcraft SI Impact und APS Klasik ihr Können.